Fahrradprüfung in der 4. Klasse

Königstein (wku) 41 Kinder der beiden vierten Klassen der Grundschulen Königstein und Edelsfeld legten vor den Verkehrserziehern der Polizeiinspektionen Auerbach und Sulzbach-Rosenberg Bernhard Ziegler und Uwe Aulinger ihre Fahhradprüfung ab.
Michael Adolf, der Geschäftsstellenleiter der Sparkasse Königstein übergab den Kindern Helmtücher und bemerkte: „Gerne unterstützen wir die Durchführung der Fahrradprüfung finanziell."
Rosalia Wendl von der Verkehrswacht Sulzbach-Rosenberg erklärte: "Die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer liegt uns am herzen." Sie überreichte den Kindern einen TÜV-Aufkleber für ihr Fahrrad und legte ihnen nahe, unbedingt einen Helm aufzusetzen.
Zweiter Bürgermeister Klaus Hafner freute sich, dass in der Mittelschule Königstein kein Schulwegunfall zu beklagen war. Drei Ehrenwimpel für besonders gute Leistungen überreichten die Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl und Klaus Hafner an Valentin Brunner, Felix Hering und Sebastian Köller. Nun steht noch das Fahren in der Verkehrswirklichkeit an, wobei die Schüler auf dem Rad ihre Heimatorte erkunden.

Die Viertklässler mit ihren Klassenleiterinnen, Verkehrserziehern, den beiden Bürgermeistern und dem Elternbeirat und dem Sparkassenleiter

fahrradpr

Fahrradprüfung in der 4. Klasse

Königstein (wku) 27 Kinder der beiden vierten Klassen der Grundschulen Königstein und Edelsfeld legten vor den Verkehrserziehern der Polizeiinspektionen Auerbach und Sulzbach-Rosenberg Bernhard Ziegler und Uwe Aulinger ihre Fahhradprüfung ab.
Michael Adolf, der Geschäftsstellenleiter der Sparkasse Königstein übergab den Kindern Helmtücher und bemerkte: „Gerne unterstützen wir die Durchführung der Fahrradprüfung finanziell."
Rosalia Wendl von der Verkehrswacht Sulzbach-Rosenberg erklärte: "Die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer liegt uns am herzen." Sie überreichte den Kindern einen TÜV-Aufkleber für ihr Fahrrad und legte ihnen nahe, unbedingt einen Helm aufzusetzen.
Zweiter Bürgermeister Klaus Hafner freute sich, dass in der Mittelschule Königstein kein Schulwegunfall zu beklagen war. Drei Ehrenwimpel für besonders gute Leistungen überreichten die Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl und Klaus Hafner an Valentin Brunner, Felix Hering und Sebastian Köller. Nun steht noch das Fahren in der Verkehrswirklichkeit an, wobei die Schüler auf dem Rad ihre Heimatorte erkunden.

Die Viertklässler mit ihren Klassenleiterinnen, Verkehrserziehern, den beiden Bürgermeistern und dem Elternbeirat und dem Sparkassenleiter

fahrradpr

Teilnahme am Projektzirkus in Königstein

"Dieses Zirkuszelt ist der Mittelpunkt der Welt“, sangen die Schülerinnen und Schüler lauthals und eröffneten die Aufführung des 1. Ostdeutschen Projektzirkus aus Sachsen-Anhalt, der am Freitag und Samstag zwei Vorstellungen gab. Das Besondere daran war, dass 180 Schüler die Hauptakteure waren. Mit von der Partie waren die Vorschulkinder des Kindergartens, die Grundschüler aus Edelsfeld und Königstein, sowie die Fünft- und Sechstklässler der Mittelschule.

Nach zwei Tagen Training führte sie das Zirkusteam mit Einfühlvermögen, Geduld und pädagogischen Geschick zum Erlernen von künstlerischen Darbietungen. Die Schüler verwandelten sich in Zauberer, Seiltänzer, Piraten, Jongleure und Akrobaten. Wunderschöne Kostüme und Requisiten hatten die Zirkusleute mitgebracht. Die Vorstellung war in eine Rahmengeschichte eingebettet, in der die beiden Mädchen Tina und Jessy eine Phantasiereise machten. Was sie da erlebten, war überwältigend: Eine fliegende Hexe, Feuerspucker, Fakire, lustige Clowns, exotische Tänzerinnen, Pharaonen, Trapezkünstlerinnen. Auch die Vorstellungen mit Tauben, mit einer Riesenschlange und einem daher gezauberten Kaninchen faszinierten die Zuschauer.

Professionell hatte das neunköpfige Zirkusteam die einzelnen Programmteile einstudiert. Aber auch den Kindern war anzusehen, wie stolz und glücklich sie in der Manege ihre Vorstellungen meisterten.

Ein besonderer Dank an die Sponsoren, die dieses Projekt ermöglichten! (Siehe Startseite)

artisten3

artisten1

artisten2

Raiffeisenbank Su-Ro und Lions Club Su-Ro sponsern Zirkusprojekt

Königstein.(üh) „Manege frei“ lautete das Motto für die Vorschulgruppe des Königsteiner Kindergartens, für die Grundschüler aus Edelsfeld und Königstein sowie für die Fünft- und Sechstklässler der Mittelschule Neukirchen-Königstein. In Zusammenarbeit mit dem 1. Ostdeutschen Projektzirkus Probst stellten Elternbeiräte und Schule ein völlig anderes Schulfest auf die Beine.

Wir bedanken uns bei den Sponsoren: Lions Club Sulzbach-Rosenberg und Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg sowie bei den Elternbeiräten, die durch Zuschüsse und tatkräftige Mithilfe beim Auf- und Abbau des Zirkuszeltes mitgeholfen haben.

sponsoren

Vorstände Raiffeisenbank Erich Übler und Martin Sachsenhauser, Präsidentin Lionsclub Sulzbach-Rosenberg Petra Schöllhorn,

Rektor Herbert Übelacker

Teilnahme am Projektzirkus in Königstein

"Dieses Zirkuszelt ist der Mittelpunkt der Welt“, sangen die Schülerinnen und Schüler lauthals und eröffneten die Aufführung des 1. Ostdeutschen Projektzirkus aus Sachsen-Anhalt, der am Freitag und Samstag zwei Vorstellungen gab. Das Besondere daran war, dass 180 Schüler die Hauptakteure waren. Mit von der Partie waren die Vorschulkinder des Kindergartens, die Grundschüler aus Edelsfeld und Königstein, sowie die Fünft- und Sechstklässler der Mittelschule.

Nach zwei Tagen Training führte sie das Zirkusteam mit Einfühlvermögen, Geduld und pädagogischen Geschick zum Erlernen von künstlerischen Darbietungen. Die Schüler verwandelten sich in Zauberer, Seiltänzer, Piraten, Jongleure und Akrobaten. Wunderschöne Kostüme und Requisiten hatten die Zirkusleute mitgebracht. Die Vorstellung war in eine Rahmengeschichte eingebettet, in der die beiden Mädchen Tina und Jessy eine Phantasiereise machten. Was sie da erlebten, war überwältigend: Eine fliegende Hexe, Feuerspucker, Fakire, lustige Clowns, exotische Tänzerinnen, Pharaonen, Trapezkünstlerinnen. Auch die Vorstellungen mit Tauben, mit einer Riesenschlange und einem daher gezauberten Kaninchen faszinierten die Zuschauer.

Professionell hatte das neunköpfige Zirkusteam die einzelnen Programmteile einstudiert. Aber auch den Kindern war anzusehen, wie stolz und glücklich sie in der Manege ihre Vorstellungen meisterten.

Ein besonderer Dank an die Sponsoren, die dieses Projekt ermöglichten! (Siehe Startseite)

artisten3

artisten1

artisten2